Stadt PR-Anzeige

Fleißig gepflanzt und gebastelt

Wettstreit zum „Frühjahrserwachen“ im Wohnpark Zippendorf mit Teilnehmerrekord
René Malchow und Jens Sabo, BiLSE-Projektteilnehmer, sowie Paula Kösters und Leonie Jarosch aus der Niels Stensen-Schule (v.l.) beim Bepflanzen eines der Blumenkübel, die die Außenanlagen des Wohnparks verschönern
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Traditionell kurz vor Ostern wird der Wohnpark Zippendorf auf besondere Weise verschönert. Drei Teams messen sich dabei in einem kleinen Wettkampf. Die Gruppen bestanden in diesem Jahr neben Mitarbeitern und Auszubildenden des Wohnparks aus Achtklässlern der Niels-Stensen-Schule und Teilnehmern des Projekts LEO des BiLSE-Instituts.

Sylke Gräber, Hauswirtschaftsleiterin des Wohnparks, freut sich: „Dieses Mal maßen sich insgesamt 35 Erwachsene und Schüler, ein neuer Rekord. Gemeinsam, auch teils mit Hilfe von Bewohnerinnen, haben sie fleißig gebuddelt, gepflanzt und gebas­telt. So entstanden tolle Frühlings- und Osterdekorationen für die Innen- und Außenbereiche.“

Der Wohnpark Zippendorf und die Schweriner Bildungswerkstatt (SBW) als Initiatorin der Aktion arbeiten schon seit zwölf Jahren zusammen. Die SBW hatte das BiLSE-Institut eingeladen, dabei zu sein. Die LEO-Projektleiterin Sina Jermolajew sagt: „Die praxisbezogenen Tätigkeiten beim Wohnpark ließen sich hervorragend in die Projektarbeit einbinden.“ Schon in den Wochen zuvor haben die Teilnehmer in der BiLSE-Werkstatt gebas­telt, gepinselt, gesägt und gefeilt.

Für den Wettstreit zum „Frühjahrs­erwachen“ wurden die Gruppen nach Kriterien wie Teamarbeit, Motivation und Qualität bewertet. Sieger wurde das Team 2. Silke Thiemann, SBW-Hauswirtschaftsmeisterin, weiß jedoch: „Eigentlich hatten wir nur Gewinner und schauten in zufriedene Gesichter, sowohl auf Seiten der Bewohner als auch der Teilnehmenden.“