Stadt PR-Anzeige

„Das Pony ist so süss"

Liebe Schwerinerinnen, liebe Schweriner,
Foto: cc vision
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

bald ist es soweit: die Kinder kommen mit leuchtenden Augen in die gute Stube und gehen zielstrebig zum geschmückten Tannenbaum. Die Geschenke stehen für die meisten Mägdelein und Knaben natürlich im Mittelpunkt der Weihnachtsfeiertage. Werden alle ihre Wünsche in Erfüllung gehen? In vielen Briefen, die mich erreichten, schrieben mir die Kinder, dass sie sich Meerschweinchen („... mein Freund hat auch eines und das quiekt immer so niedlich...”), Katzen („... mit ihr werde ich den ganzen Tag schmusen, versprochen ...”) oder gar ein Pony („... in den Bildergeschichten sehen sie soooo süß aus ...”) zu Weihnachten wünschen.

Da kann ich nur an Euch Eltern appellieren: redet mit Euren Sprösslingen! Sagt ihnen, dass Tiere kein Spielzeug sind und nicht unter den Tannenbaum gehören! In Schwerin und dem Umland gibt es viele liebe Hände, wenn es um die Hilfe für ausgesetzte oder vernachlässigte Tiere geht. Diesen Menschen sei ganz herzlich gedankt! Auch die Stadtoberen, höre ich zum Beispiel aus dem Tierheim in Warnitz, kümmern sich nach Kräften und haben selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten stets ein offenes Ohr für Anregungen und Probleme aller, die sich - wo und wie auch immer - um Tiere kümmern.

Liebe Frauen und Männer, liebe Mädchen und Jungen, Euch allen wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und besinnliche Tage im Kreis der Familie! Und - wenn Ihr in der Nacht mein Rentier seht, füttert es bitte nicht! Es bekommt ausreichend zu fressen und neigt außerdem zu Übergewicht.

Euer Weihnachtsmann