Stadt

Beispiellose Fankultur

Vorwort zur Ausgabe Mai 2019
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Liebe Leserinnen und Leser,

ich bin so stolz auf meine Mädels, wie sie sich auch in dieser Spielzeit durchgebissen haben und uns ein sensationelles Herzschlagfinale um die Deutsche Meisterschaft beschert haben. Der Sport erinnert uns zum Glück immer wieder daran zu gönnen und anzuerkennen, wenn ein Gegner in einem Moment besser war. Deshalb geht unser Glückwunsch nach Stuttgart, an den neuen Deutschen Meister. Sie haben es sich verdient.

Aber auch wenn uns in diesem Jahr der ganz große Triumph verwehrt war, hat das Team eine spektakuläre Saison abgeliefert, Rückschläge weggesteckt und sich immer wieder motiviert und uns alle mit vielen tollen Volleyball-Spielen begeistert. Dafür am Saisonende hauchknapp mit Platz zwei in der Meisterschaft belohnt zu werden, ist auch ein Riesen-Erfolg und verdient absoluten Respekt. Auch haben wir uns den Pokal zurück nach Schwerin geholt und den Supercup verteidigt. Es ist der Lohn für so manch schweißtreibende Trainingseinheit und die vielen Entbehrungen, die die Spielerinnen und das Umfeld gleichermaßen auf sich nehmen.

Aber ohne die vielen Sponsoren und die vielen aufopferungsvoll engagierten Helferinnen und Helfer im Hintergrund – vor und nach der Saison, vor und nach den Trainingseinheiten, vor und nach den Spielen – wäre es nicht ansatzweise möglich, Volleyball auf diesem Spitzenniveau zu zeigen. Hier in Schwerin ist eine riesige Volleyball-Familie gewachsen, und die Unterstützung durch unsere Fans ist einzigartig, einfach grandios. Unsere „gelbe Wand“ ist längst ein Markenzeichen einer beispiellosen Fankultur in Volleyball-Deutschland geworden. Gerade unsere tollen Fans sind für uns eine Verpflichtung, und wir werden in der kommenden Saison wieder beweisen, dass Schwerin und Spitzenvolleyball untrennbar miteinander verbunden sind. Das haben die Stadt Schwerin – und die ganze Region mit all den vielen volleyballverrückten Fans einfach verdient.

Ihr Felix Koslowski, Trainer SSC Palmberg Schwerin