Lebensart PR-Anzeige

Ansturm auf Miss Törtchen

Elke und Lydia Lörke sind mit ihrem amerikanische Café erfolgreich in die berufliche Selbständigkeit gestartet
Kleine Törtchen oder mehrschichtige Torten – Elke und Lydia Lörke von Miss Törtchen schrecken vor keiner Herausforderung zurück.Foto: Beate Schoettke-Penke
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Zeit für ein Gespräch ist nur am Montag. Dann hat das neu eröffnete Café „Miss Törtchen“ in der Schusterstraße 8 seinen einzigen Ruhetag in der Woche. Elke und Lydia Lörke können einmal durchatmen. Seitdem sie in Schwerin mit ihrer Idee eines amerikanischen  Cafés den Gründerwettbewerb von IHK,

Einzelhandelsverband und Citymanagement gewonnen haben, geht es in ihrer beruflichen Selbständigkeit Schlag auf Schlag. Am 1. September eröffneten sie ihr rosa gestrichenes Café mit weißen Möbeln und grünem Hinterhof. Seitdem dauern die Arbeitstage 18 Stunden. Während der Öffnungszeiten ist der Andrang so groß, dass jede Hand gebraucht wird. Also backen Lydia und Elke Lörke bis in die Nacht hinein, damit auch am nächsten Tag die mit viel Liebe zum Detail gefertigten Cupcakes und Torten, Cookies und Cheesecakes, Bagles und Sandwiches topfrisch in der Ladentheke stehen können. „Mit diesem Ansturm haben wir nicht gerechnet“, bekennt Lydia Lörke. Wenn nicht die ganze Familie und Freunde in den ersten Wochen geholfen hätten, wäre die Arbeit nicht zu bewältigen gewesen. Fast täglich werden über Hundert Cupcakes verkauft. Die enge Mutter-Tochter-Beziehung hat sich in der Belastungszeit bereits bewährt. „Ich habe schon immer gern mit jungen Leuten zusammen gearbeitet“, betont Mutter Elke Lörke. Sie freut sich, dass sie nun ihr eigener Arbeitgeber ist und sich die Leute im Café wohl fühlen. Tochter Lydia schätzt, dass man miteinander vertraut ist. „Meine Mutter stärkt mir den Rücken. Egal was kommt, wir halten zusammen“, sagt sie. Dabei sind die Aufgaben klar verteilt. Die gelernte Köchin Elke Lörke hat schon als Kindergartenleiterin und Ausbildungsmentorin gearbeitet. Nun macht sie den Einkauf und sorgt dafür, dass das Backwerk schick präsentiert wird. Tochter Lydia hat den kreativen Part übernommen. Sie verpasst Cupcakes und Torten den ganz eigenen Miss-Törtchen-Schliff. „Muffins sind quasi Ritter, robust und schwer, Cupcakes dagegen Prinzessinnen, mit einem leichteren und süßeren Teig und einer Cremehaube drauf“, erläutert Lydia Lörke den Unterschied der kleinen Kuchen. Deren Geschmack variiert sie täglich, lässt sich beim Einkaufen inspirieren und agiert spontan. Mal gibt es Orangen-Feigen-Cupcakes, dann wieder eine Mischung aus Pflaume-Zimt oder Schoko mit Birne. Doch auch herzhafte Bagles mit Tomaten-Mozarella oder Cupcakes aus Couscousteig mit Tomatenpesto bietet das amerikanische Café an.

Zur Hochform läuft Lydia Lörke, die gelernte Kauffrau für Marketing und Kommunikation, allerdings auf, wenn sie ihre Torten für bestimmte Anlässe kreiert. In manchmal stundenlanger Feinarbeit werden diese mit farbiger Zuckermasse umhüllt, werden prachtvolle Blüten, Strandkörbe, alte Paare, Eulen, Frösche oder Saurier gebastelt und die jeweilige Torte auf diese Weise einmalig gestaltet.
Durch ihr Interesse für Food Fotografie entdeckte die junge Frau vor zwei Jahren das so anders daher kommende Backwerk aus Übersee. Alles war mit immer neuen Ideen gestaltet und kam in ihren Augen so liebevoll daher. Eine erste selbst dekorierte Torte schenkte sie ihrer Mutter zum Geburtstag. Die zweite bekam ein Cousin, die dritte ihr Freund. Immer weitere Kreise zogen die herzerwärmenden Torten. Inzwischen hat die junge Frau ihr Repertoire deutlich erweitert. Bei Miss-Törtchen kann man Hochzeits-, Firmen- oder Motivtorten bestellen. Auch dazu passende Cupcakes können geordert werden. „Solche Aufträge nehmen wir gerne in unserem Geschäft in der Schusterstraße an. Dann können wir unsere Kunden individuell beraten“, betont Lydia Lörke.

Was die nächsten Wochen bringen? Die beiden Frauen hoffen darauf, dass sie eine größere Küche und einen geeigneten Konditor für ihr junges Unternehmen finden. „Wir wollen eine größere Vielfalt anbieten und noch mehr Aufträge für Torten annehmen können“, schaut Elke Lörke voraus. „Ein Online-Shop, über den wir unsere Kuchen deutschlandweit vertreiben können, steht außerdem auf der Wunschliste“, ergänzt Lydia Lörke. Das Wochenende zuvor jedenfalls haben sie auf der Schweriner Hochzeitsmesse schon mal wieder kräftig Werbung für Miss Törtchen gemacht. „Ich hatte mir 2012 fest vorgenommen, in diesem Jahr als Aussteller mit dabei zu sein“, erinnert sich Lydia Lörke. Dieser Traum ist schon mal in Erfüllung gegangen.