Bauen PR-Anzeige

Alles in bester Ordnung jetzt

Fünf Tipps gegen das Chaos in den eigenen vier Wänden
Jetzt ist die Kammer schön aufgeräumt. Foto: SmartStore/akz-o
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Wer kennt das nicht: Die schönen Freiflächen auf dem Sideboard verschwinden in ein paar Tagen unter allerlei Papierkram und in aufgeräumten Schränken und Schubladen macht sich ganz schnell wieder ein buntes Drunter und Drüber breit. Warum das so ist? Weil wir viel zu viel aufbewahren. Neue Dinge nehmen Platz in unserem Alltag ein und der Stauraum in der Wohnung wird immer knapper.
Regelmäßiges Ausmisten fällt oft schwer, und so schleppen wir im Laufe der Jahre mehr und mehr überflüssigen Ballast mit uns herum. Das stört nicht nur unser Wohngefühl, es schluckt auch viel Energie. Einmal richtig auszumisten fördert unser persönliches Wohlbefinden.

Mit den nachfolgenden Tipps bekommen Sie das heimische Chaos ganz leicht in den Griff:

1. Finden Sie eine Regel, um die Ansammlung von überflüssigen Dingen schon zu vermeiden, wie „Alles, was ich zwei Jahre lang nicht mehr in der Hand hatte, kommt weg“ oder „Für jedes neue Teil wird ein anderes derselben Art aussortiert“. Sie werden staunen, was dieser Vorsatz bewirkt.

2. Arbeiten Sie sich Stück für Stück durch die Wohnung. Beginnen Sie mit einem Raum, in dem Ihnen das Aussortieren am leichtesten fällt, wie dem Dachboden oder Keller. Die frisch gewonnene Ordnung wird Sie beflügeln.

3. Nehmen Sie sich nur so viel vor, wie Sie zeitlich schaffen können. Sonst landet am Ende alles wieder im Schrank und die Motivation sinkt in den Keller.

4. Alles muss raus! Leeren Sie den Inhalt von Regalen und Schränken in einen Wäschekorb und wählen Sie dann die Dinge aus, die Sie noch benötigen. Nur diese Sachen werden wieder einsortiert.

5. Nutzen Sie den Stauraum optimal, indem Sie sich für ein einheitliches Ordnungssystem mit einer großen Auswahl verschiedener Formate entscheiden. So geht kein wertvoller Platz verloren. Eine solche Aufbewahrungslösung bietet beispielsweise das in Baumärkten erhältliche SmartStore-System. Die gut verschließbaren Boxen aus transparentem Kunststoff sind in allen Räumen einsetzbar.
Ist alles in Ordnung, genießen Sie die neu gewonnene Übersichtlichkeit. Überlegen Sie, ob sich vielleicht jemand über die aussortierten Sachen freuen würde. Denken Sie dabei auch an karitative Einrichtungen, Flohmärkte oder Wertstoffrecycling. Das erleichtert die Trennung.