Aktuelles PR-Anzeige

Schätze aus dem Kochtopf

Liebe Schwerinerinnen, liebe Schweriner,
Foto: Anja Bölck
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen. Gerade, wenn es draußen wieder kühler wird, tut es gut, in gemütlicher Runde und an einem schön gedeckten Tisch Köstliches aus Küche und Keller zu genießen. Und natürlich aus dem Garten: Bei uns im Kartoffelhaus kommt regelmäßig Gemüse der Saison frisch auf den Tisch. Als Gastronom weiß ich zum Beispiel, dass sich viele Schweriner schon jetzt auf die neue Grünkohlernte freuen. Der leckere Vitamin-C-Spender ist unglaublich vielseitig – eine Tatsache, der wir jedes Jahr mit einer eigenen Grünkohlkarte gerecht werden.
Manchmal sind es aber auch weniger bekannte Genüsse, die es zu entdecken lohnt. Jeder, der selbst gern am Herd steht, weiß, wie viel Spaß es macht, etwas Neues auszuprobieren. Oder vielleicht sogar etwas Altes? Ich bin seit Jahren ein begeisterter Sammler von Kochbüchern und besitze einige Schätze, die bereits über 100 Jahre auf dem Buchrücken haben. Gern lasse ich mich hier inspirieren und entdecke immer wieder Leckeres – ob es nun das ultimative Bratapfelrezept, der Mecklenburger Klassiker „Himmel und Erde“, der perfekte Rumtopf mit Früchten aus dem eigenen Garten oder eines der Wild-Rezepte ist, die wir aktuell auf unsere Karte versammelt haben. Denn eins steht fest: Den meisten Menschen ist es nicht egal, was und wie sie essen. Sie legen Wert auf regionale Zutaten, schonende Verarbeitung und kreative Rezepte. Und das Gute liegt so nah: Die Kartoffel als „Gold Mecklenburgs“ ist zum Beispiel bei uns eine perfekte Partnerin für eine Vielzahl schmackhafter Gerichte.
Da bleibt mir eigentlich nur noch, Ihnen einen genussvollen Herbst zu wünschen – egal, ob Sie selbst den Kochlöffel schwingen oder sich von uns Schweri-
ner Gastronomen verwöhnen lassen.

Ihr Thomas Jiskra
Inhaber des „Kartoffelhaus №1“