Aktuelles PR-Anzeige

Rainbow Days beginnen

Ab 17. Juni CSD-Kulturtage, am 2. Juli Christopher-Street-Day-Parade
Homosexuelle gehen wieder auf die Straße – zum Demonstrieren und Feiern. Foto: CSD Schwerin/Andreas Peckruhn
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Am 17. Juni beginnen in Schwerin die „Rainbow Days“, die traditionellen Opens external link in new windowCSD-Kulturtage. Die Abkürzung CSD steht dabei für Christopher Street Day. Und der findet als Höhepunkt der „Days“ am Sonn­abend, 2. Juli, statt.

Das diesjährige Motto der Aktionstage lautet „Vielfalt ist sexy! Gemeinsam ein Ziel“. Der Verein CSD Schwerin will hiermit den Wert von Vielfalt in einer offenen und demokratischen Gesellschaft in den Mittelpunkt stellen. „Rassismus und Homophobie sind Schwestern im Geiste, ihnen ist entschieden entgegen zu treten“, fordern die Vereinsmitglieder. „Der unerträglichen Hetze, die sich vor allem im Internet derzeit Bahn bricht, wird der CSD in der Landeshauptstadt Schwerin und der Region Westmecklenburg ein buntes, fröhliches und ermutigendes Zeichen entgegensetzen“, heißt es weiter.
So gehören zu den „Rainbow Days“ unter anderem die Schwul-lesbischen Filmtage in Schwerin und Wismar sowie eine Buchlesung zum Thema „Kinder in Regenbogenfamilien“.

Beim Christopher Street Day zieht am 2. Juli ab 14 Uhr eine bunte Parade durch die Schweri­ner Innenstadt – beginnend und endend am Pfaffenteich-Südufer. Danach findet an selber Stelle das große CSD-Straßenfest mit einem fröhlichen musikalischen Bühnenprogramm von Deutsch-Pop bis Rock statt. Außerdem dabei: Mr. Gay Germany Tony Eberhardt aus Neubrandenburg.
Unterstützt werden der CSD und die Kulturtage auch in diesem Jahr von der AOK Nordost.