Aktuelles PR-Anzeige

Liebe Schwerinerinnen, liebe Schweriner

Olympische Werte fördern
Foto: Hultzsch
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Ob Sie nun selbst Sport treiben oder nicht – die Olympischen Spiele sind und bleiben das größte Sportereignis unserer Zeit. Deshalb sind sie natürlich das sportliche Highlight des Sommers 2012. Die besten Sportlerinnen und Sportler der Welt werden im Sommer in London in 26 Sportarten und mehr als 300 Wettbewerben um olympische Ehren kämpfen. Interessierte Zuschauer dürfen sich live oder vor dem Fernseher auf modernste Sportstätten, auf großartige Leistungen von Teilnehmern aus über 200 Ländern und auf faszinierende Wettkämpfe freuen. Und es ist nur legitim, gerade den Athletinnen und Athleten aus Mecklenburg-Vorpommern die Daumen zu drücken und natürlich ganz besonders den Schwerinern. Mit Franziska Goltz im Segeln, Martina Strutz im Stabhochsprung und Stefan Nimke im Bahnradsport werden auch drei Schweriner in London um beste Ergebnisse kämpfen. Alle drei haben in den letzten Wochen und Monaten hart auf ihre Nominierungen hingearbeitet. Nur Stefan Nimke hat bereits das Flair von Olympischen Spielen genossen, den anderen beiden steht diese beindruckende Erfahrung noch bevor.
Doch Rekorde und Medaillen sind nicht alles im Sport. Die Olympischen Spiele stehen darüber hinaus für eine übergreifende Idee, für eine friedliche Welt, für ein Miteinander, in dem sich Menschen aller Religionen unabhängig ihrer Herkunft entfalten können. Der Olympiastützpunkt M-V bemüht sich, wir alle sollten uns bemühen, diese olympischen Werte zu fördern, jederzeit und unabhängig von sportlichen Großereignissen.

Ihre Dörte Techel
Abteilungsleiterin Schwerin des Oympiastützpunktes M-V

Als Spitzen-Volleyballerin aus Schwerin nahm Dörte Techel 1988 selbst an Olympischen Spielen teil, belegte damals mit der Mannschaft den 5. Platz.