Aktuelles

Kindern in Not helfen

UNICEF-Aktion „Spenden statt schenken“ geht weiter
Auf der ganzen Welt immer wieder bezaubernd: ein Kinderlächeln
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Mehr als 4.000 Euro kamen beim UNICEF-Aktionstag zusammen, der im September als Ersatz für den UNICEF-Lauf stattfand. Das Geld dient nun Bildungsprojekten in Bangladesch.
Die Vorweihnachtszeit ist für die Schweriner Arbeitsgruppe in diesem Jahr auch ganz anders als sonst: kein Grußkartenverkauf, kein Benefizkonzert, keine Spendensammlungen. Wie gewohnt allerdings läuft weiter die UNICEF-Aktion „Spenden statt schenken“.

Eine finanzielle Zuwendung an die Kinderhilfsorganisation kann eine sinnvolle und nachhaltige Alternative zu Weihnachtsgeschenken sein, die Kindern eine Chance auf eine bessere Zukunft gibt.
In der Spendenaktion geht es um Hilfe für Kinder in Not. Kriege, Klimawandel, Corona-Krise und Armut: In vielen Ländern bedroht tödlicher Hunger die Kinder. Von der Schweriner UNICEF-Arbeitsgruppe heißt es dazu: „Gemeinsam können wir etwas dagegen tun und Leben retten – mit therapeutischer Nahrung und medizinischer Versorgung. Selbst sehr geschwächte Kinder haben so gute Chancen, wieder ganz gesund zu werden.“

Deutschlandweit gibt es schon viele Firmen, die sich an dieser Spendenaktion beteiligen und so ihr gesellschaftliches Engagement zeigen. Sie gibt das gute Gefühl, dabei zu helfen, die Lebenssituation von Kindern zu verbessern.
Die UNICEF-Gruppe Schwerin ist per E-Mail unter der Adresse  info@schwerin.unicef.de sowie telefonisch unter der Rufnummer 0170/5643652 (Barbara Seiler) erreichbar.