Aktuelles

Herausforderung und Chance

Regionalkonferenz zum Thema Digitalisierung am 21. August in Schwerin
Was geht digital? Am 21. August findet in der alten Bibliothek in Schwerin eine Regionalkonferenz zum Thema statt.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Digital – nur wie? Diese Frage stellen sich viele Menschen in einer durch Bits und Bytes stark veränderten Welt, die mit der Digitalisierung einen Wandel in fast allen Lebensbereichen erlebt. Mit einer digitalen Agenda will sich das Land MV dieser Entwicklung stellen und gewährleisten, dass die Menschen im Land von deren Chancen profitieren können.

Die Voraussetzungen in Form eines flächendeckenden Breitbandausbaus zu schaffen ist der erste, sie klug zu nutzen der nächste Schritt. Die Stabsstelle für Digitalisierung und Internationales im Energieministerium des Landes knüpft deshalb Fäden und Netzwerke: zwischen Bürgern, Unternehmern und Wissenschaftlern, Start-up-Gründern und Vertretern von Kommunen und Verbänden. Mit den seit Jahresbeginn veranstalteten Gesprächsrunden „Meet Discuss Create“ sind alle Beteilig­ten regelmäßig im Gespräch.

Und der Austausch geht weiter: Nach Regionalkonferenzen zum Thema Digitalisierung in Stralsund und Greifswald wird die nächste Zusammenkunft am 21. August in Schwerin stattfinden. Die Einladung richtet sich an interessierte Bürger sowie Vertreter von Unternehmen und Kommunen, Kammern, Organisationen und Initiativen. Mit dabei ist Digitalisierungsminister Christian Pegel. Zur Konferenz gehören eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft, darunter Unternehmer und Start-up-Gründer und verschiedene Möglichkeiten, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Veranstaltungsort ist das Perzina-Haus, die alte Bibliothek in der Wismarschen Straße 144. Hier soll  eine von sechs Anlaufstellen im digitalen Innovationsraum MV entstehen. Von hier sollen künftig  Impulse für die weitere digitale Entwicklung ausgehen, hier sollen Know-how und Kompetenzen aufeinander treffen, Wünsche und Bedürfnisse für digitale Anwendungen formuliert werden und Ideen umgesetzt werden. Beratung, Wissenstransfer, Ideenfindung an einem Ort sind Erwartungen, die hinter diesem Konzept stecken. Denn „innovative Kopfarbeit“, die Potenzial auslotet und zukunftsfähige Technologien fördert, steht neben der Herausforderung der Digitalisierung auch für die großen Chancen, die darin stecken.

Nach der Konferenz lädt die Stabsstelle Digitalisierung zur After-Work-Veranstaltung „Meet Discuss Create“ mit Vorstellung des zukünftigen Innovationsraums Schwerin ein.