Aktuelles PR-Anzeige

Fahrrad-Klima im Test

Schweriner Radler sind aufgerufen, an Umfrage des ADFC teilzunehmen
Zweiräder am Marienplatz Foto: S. Krieg
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Wie ist es so, in Schwerin als Radfahrer unterwegs zu sein? Das will man in der Stadtverwaltung, und deswegen beteiligt sich die Stadt am Fahrradklima-Test, zu dem der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in diesem Jahr erneut aufruft. Bis zum 30. November können sich die Schweriner online unter Opens external link in new windowwww.fahrradklima-test.de an der Umfrage beteiligen.

Nach dem vorangegangenen Test zeichnete der ADFC unsere Stadt erstaunlicherweise als Aufsteiger in ihrer Größenkategorie aus. Schwe­rins Bau- und Verkehrsdezernent Bernd Nottebaum, selbst oft als Radfahrer unterwegs, sagt dazu: „Unser Abschneiden bei diesem bundesweiten  Stimmungsbarometer ist ein deutliches Zeichen dafür, dass das Radfahren wesentlich populärer geworden ist und die Interessen der Radfahrer im Schweriner Stadtverkehr deutlich positiver wahrgenommen werden.“

Das Ergebnis sei aber gleichzeitig ein Ansporn für die Verkehrsplaner. Wo die Stadt in Sachen Radverkehr steht und welche Verbesserungen nötig sind, darüber berät zweimal im Jahr das Fahrradforum der Landeshauptstadt, das die Umsetzung des Radwegekonzeptes 2020 aktiv begleitet. Zum Bau neuer städtischer Radverkehrsinfrastruktur sucht die Stadt die Bürgerbeteiligung, um Konsens mit allen Beteiligten herzustellen.

Der Test umfasst 27 Fragen, die man ganz einfach und anonym im Schulnotensystem beantworten kann. Über 200 Bürger haben 2014 am Test teilgenommen. Gelobt haben sie vor allem die Einbahnstraßenregelung, bemängelt unter anderem die schlechte Wegführung an Baustellen.