Aktuelles

Ein größerer Spielraum

Land erhöht Zuschüsse für Kinder- und Jugendarbeit in Kommunen
Angepasste Altersstruktur: Gefördert werden junge Leute von 6 bis 21 Jahren.
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Das Land erhöht seine Zuschüsse für Kinder- und Jugendarbeit in den Kommunen. Sozialminis­terin Stefanie Drese sagt: „Konkret bedeuten unsere Pläne rund 250.000 Euro mehr ab 2020 für die örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe.“ Dies sei ein erster wichtiger Schritt zu einer umfangreichen Neuausrichtung der Kinder- und Jugendhilfe.

Darüber hinaus ist sowohl für die öffentlichen Träger als auch für die Förderung der freien Träger der freien Jugendhilfe ab dem Jahr 2021 eine dauerhafte jährliche Dynamisierung um 2,3 Prozent vorgesehen. Drese sagt: „Wir werden also zukünftig eine kontinuierliche Steigerung der Landeszuschüsse vornehmen. Auch das ist ein deutlicher Fortschritt im Vergleich zu den vergangenen 20 Jahren.“

Anpassungen gibt es auch bei der sogenannten Alterskohorte. So umfasst die geplante neue Förderung des Landes nun die 6- bis 21-Jährigen. Das ist eine Reaktion darauf, dass in erster Linie Kinder unter zehn Jahren Leistungen der Jugendarbeit in Anspruch nehmen.
Eine stärkere Beteiligung junger Leute und die Vermittlung von Medienkompetenz und Medien­sicherheit sind weitere Punkte bei der vorgesehenen Modernisierung des Landesjugendplans.