Aktuelles PR-Anzeige

Dreck weg – Sonne ran

Reinigung mit Reinstwasser macht Stromerzeugung mit Solaranlagen effektiver
Die Reinwasseranlage benötigt keinen Strom und ermöglicht dank eines entsprechenden Handgerätes Reinigungsarbeiten in bis zu 13,5 m Höhe. Foto: Schünemann
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Auf die wärmere Jahreszeit freuen sich insbesondere auch die Besitzer von Fotovoltaik- und Thermischen Solaranlagen. Die natürliche Sonneneinstrahlung wird direkt in Strom oder Wärme umgewandelt und spart somit bares Geld. Sollte man meinen. Denn nur, wenn die Solaranlagen regelmäßig gesäubert werden, erbringen sie die volle Leistung. „Solaranlagen sind vielen Umweltverschmutzungen ausgesetzt, wie Abgasen, Pollen und Staub“, weiß Christian Feichtinger, Inhaber des HDS Haus- und Dienstleistungsservice. „Ist auch nur ein Modul verdreckt, ist die gesamte Stromerzeugung beeinträchtigt
 – weil die Anlage in Reihe geschaltet ist und mehrere Module miteinander verbunden sind.“
Die Lösung ist eine fachmännische Säuberung mit einer sogenannten Reinwasseranlage. „Dafür wird normales Leitungswasser in das Gerät gepumpt, mehrfach gefiltert und entmineralisiert, also von jeglichen Verunreinigungen befreit“, erklärt der Firmenchef. Das in diesem Prozess gewonnene „Reinstwasser“ (Osmosewasser) saugt den Schmutz förmlich auf. Fensterfassaden, Fotovoltaikanlagen und weitere glatte Oberflächen sind nach der Intensivreinigung allgemein weniger für Schmutz anfällig, da sämtliche Partikel entfernt werden. Zudem kommt das Wasser wegen seiner speziellen Eigenschaften komplett ohne Reinigungsuzsätze jeglicher Art aus. Ein positiver Nebeneffekt gerade bei der Reinigung von sehr empfindlichen Flächen. Und die Profis vom HDS wissen: „Nur eine saubere Solaranlage arbeitet effektiv und bewirkt auch auf längere Sicht eine optimale Stromeinspeisung.“

Kurzinfos:

HDS Haus- und Dienstleistungsservice
Ahornstraße 10
19075 Pampow
Telefon: 03865 - 40 10
Mail: info@mopgirl.de
www.mopgirl.de