Aktuelles PR-Anzeige

Botschaft der Hoffnung

Flüchtlinge zeigen am 14. und 15. Februar im E-Werk ihr Stück „Mensch“
Die Theatergruppe möchte die Geschichte und die Erlebnisse ihrer Flucht szenisch näherbringen. Foto: Theater
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Die „Theatergruppe der Hoffnung“ besteht aus Flüchtlingen, einer jungen Frau sowie Männern und Jungen im Alter von 12 bis 50 Jahren. Sie haben sich in Schwerin bei ihren Deutschkursen kennen gelernt.
Ihr gemeinsames Ziel ist es, den  Zuschauern mit dem Stück „Mensch“ ihre Geschichte näherzubringen. Die Gruppe vermittelt auf der Bühne eigene Erlebnisse auf der Flucht vor Krieg, Terror, Angst und Tod. Vier Szenen berichten zwar von Trauer und Leid, im Zentrum steht aber die Botschaft der Hoffnung, die Hoffnung auf einen neuen Anfang und Akzeptanz – und auf etwas, was jedem Menschen zusteht und viele für selbstverständlich halten: die Hoffnung, trotz allem in Frieden leben zu können.

„Mensch“ wird in arabischer Sprache mit deutschen Erläuterungen gespielt. Die Premiere findet am Dienstag, 14. Februar, um 18 Uhr im E-Werk statt, daran schließt sich um 20 Uhr gleich die zweite Vorstellung an. Am 15. Februar führt die „Theatergruppe der Hoffnung“ ihr Stück auch noch mal um 18 Uhr und 20 Uhr auf.
Die Eintrittskarten kosten zehn Euro (ermäßigt acht Euro); der Vorverkauf beim Opens external link in new windowMecklenburgischen Staatstheater hat bereits begonnen.