Aktuelles PR-Anzeige

Aus Mecklenburg ans deutsche Eck

Schweriner Blumenhallen stehen auf der Bundesgartenschau in Koblenz
like-imagelike-image
share email
dislike-imagedislike-image

Ob Hortensie oder Dahlie, Rose oder Orchidee – in den Hallenschauen der Bundesgartenschau Koblenz 2011 eröffnet sich dem Besucher die Pfl anzenwelt in ihrer ganzen Vielfalt und Farbenpracht.
Beide Blumenhallen bieten ideale Bedingungen für die vielfältigen gärtnerischen Beiträge, die in einer Wechselausstellung vom 15. April bis zum 16. Oktober dargeboten werden: Zum einen sind die blühenden Kostbarkeiten unter der Kunst stof f-Membra n gut geschützt, zum anderen stellen die großzügigen Hallen einen repräsentativen Rahmen für die Blumenschauen dar.

Den Auftakt zum Blütenmarathon der Bundesgartenschau Koblenz 2011 macht die große Eröffnungsschau, die in beiden Hallen stattfi ndet und die Gäste an den ersten Tagen mit einem bunten Blütenmeer begrüßt. Danach geht es mit thematischen Ausstellungen weiter. So wird es beispiels-weise eine Rhododendrenschau, eine Rosenschau oder eine Ausstellung zu Bonsais und Formgehölzen geben. Die meisten Pflanzen wurden der Bundesgartenschau Koblenz 2011 für die Dauer der jeweiligen Ausstellung von den beteiligten gärtnerischen Betrieben als Leihgabe überlassen.
Auch einige Bundesländer und Regionen beteiligen sich mit Pflanzenbeiträgen an den Hallenschauen. Unter dem Motto „Der Norden blüht auf “ stellen sich etwa die norddeutschen Gärtner vor. Erfahrenen Bundesgartenschau- Bummlern werden die riesigen Hallen vielleicht bekannt vorkommen.

In der Tat standen die Blumenhallen im Jahr 2009 noch auf der Bundesgartenschau in Schwerin, bevor sie in Koblenz in leicht abgewandelter Form wieder aufgebaut werden. Die gemeinsamen Planungen sahen von vorne herein vor, dass die Blumenhallen in Schwerin nach der Bundesgartenschau 2009 an die Koblenzer Kollegen weiter gegeben, also ganz im Sinne des Leitgedankens der Nachhaltigkeit gleich zweifach genutzt werden.