Site of the Moment

PR-Anzeigen

06.07.18

Neue Plakate "Runter vom Gas."

3.7., Schwerin-Neumühle

„Runter vom Gas.“ heißt eine Kampagne, die das Bundesverkehrsministerium und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat im Jahr 2011 ins Leben gerufen haben und die auch 2018 fortgesetzt wird.
Zentraler Bestandteil sind große Plakate an den Straßen, um die Autofahrer aufmerksam zu machen.
Vom Verkehrsministerium Mecklenburg-Vorpommern heißt es: Mit Hinweisen zu unangepasster Geschwindigkeit und Ablenkung am Steuer sollen sie die Verkehrsteilnehmer in der Region künftig für relevante Unfallursachen und -risiken sensibilisieren.
In Schwerin hängen in diesem Jahr insgesamt 18 solche Plakate.
Das erste wurde von Verkehrsminister Christian Pegel am 3. Juli persönlich entrollt; es befindet sich an der Brücke über die Neumühler Straße.
Die Kampagne „Runter vom Gas.“ hat zum Ziel, bis zum Jahr 2020 die Zahl der Verkehrstoten bundesweit im Vergleich zu 2010 um 40 Prozent zu senken.




Attraktives Urlaubsland

Editorial zur Ausgabe Februar 2019[weiterlesen...]


In eine neue Zukunft starten

Stellen frei bei Concentrix: Kundenberater, Teamleiter und Sales Coaches gesucht[weiterlesen...]


Skulpturen aus Alltagsmaterialien

Christoph-Rodde-Ausstellung beim Kunstverein[weiterlesen...]


Gesundheit im Unternehmen

MV-Sozialministerin Stefanie Drese unterstützt die Kampagne „Kommmitmensch“[weiterlesen...]


Historische Funde bei Sanierung

Arbeiten auf dem Schlachtermarkt werden noch bis März archäologisch begleitet[weiterlesen...]


Tanz, Schauspiel und Musik

Pädagogium Schwerin setzt auch verstärkt auf sprachliche-ästhetische Bildung

in Zusammenarbeit mit dem Mecklenburgischen Staatstheater[weiterlesen...]


Weihnachtlich shoppen

Schlosspark-Center stimmt noch bis 24. Dezember auf das Fest ein[weiterlesen...]


73. LISTA: Lesung

Geschwisterbriefe vom Fallada-Sohn Achim Ditzen

19 Uhr, Schleswig-Holstein-Haus


Von Gagarin zu von Goethe

Die Geschichte des Schulgebäudes in der Johannes-R.-Becher-Straße 10[weiterlesen...]


Turnier für die DKMS

Spendenaktion brachte 14.000 Euro[weiterlesen...]