Site of the Moment

PR-Anzeigen

16.03.18

„Musik farbenreich“ in vielen Facetten

Tage Alter Musik, 12. bis 15. April, mit abwechslungsreichem Programm

Das Wiener Flöten- und Gesangstrio Vivid Consort Foto: Theresa Pewahl

Unter dem Motto „Musik farbenreich“ finden vom 12. bis 15. April die Opens external link in new window23. Tage Alter Musik Schwerin des Musikvereins MV statt. Der Farbenreichtum wird in einer Vielzahl von Klangfarben zu hören sein. Vier spannende und abwechslungsreiche Tage werden von Künstlern aus Mecklenburg-Vorpommern sowie Gästen der internationalen Musik- und Kunstszene gestaltet. Den beiden künstlerischen Leitern Christian Domke und Jörg Ulrich Krah ist wieder ein Programm gelungen, das sich kaleidoskopartig während der vier Tage verändert und immer wieder neue Blickwinkel und Höreindrücke in die farbige Welt erschafft.

Beim Eröffnungskonzert „Farbenspiel“ am 12. April um 20 Uhr im Ludwig-Bölkow-Haus der IHK wird vom Rostocker Ensemble für Alte Musik Musica Baltica mittelalterliche Musik unter anderem von
Carl Philipp Emanuel Bach und vom ehemaligen Schweriner „Hof- und Capell-Compositeur“ Johann Wilhelm Hertel vorgetragen. Die Leitung hat die Violinistin Anne von Hoff und als Solist wird Jörg Ulrich Krah am Violoncello zu hören sein. Ab 19 Uhr beginnt der Abend mit Kunstinstallationen des Pinnower Künstlers TO Helbig.
Verschiedene Klangfarben bringt das Wiener Flöten- und Gesangs­trio Vivid Consort am 13. April um 20 Uhr in die Kirche St. Anna. Das Tänzerduo INNER lässt zusätzlich die Farben rauschen.
Beim Kinder- und Familienfest „Bunte Welt“ auf Schloss Wiligrad können am Sonnabend, 14. April, Kinder eine spielerische Art der Musikvermittlung erleben. Bastelangebote, Konzerte und Rundgänge durch den Schlosspark lassen die bunte Welt in unterschiedlichen Farben erstrahlen.

Ein besonderer Höhepunkt wird ebenfalls am 14. April das „FarbenWandelKonzert“ um 19 Uhr in der Puschkinstraße sein. Das Publikum wandelt dabei in drei Gruppen zwischen dem Pianohaus Kunze, wo Friedemann Braun auf einem Clavichord und einem Klavier spielt, Müllers Café, in dem Andreas Koch die farbige Vielfalt der verschiedenen historischen Gitarren zeigt, und dem Kunsthaus Kontor, in dem Silke Thomas-Drabon auf Musette und Traversflöte im Duo mit Uta Wendorf am Cembalo musiziert. An jeder der drei Stationen gibt es darüber hinaus ein Freigetränk.

Den krönenden Abschluss bildet das Chorkonzert „Coloratura“ am Sonntag, 15. April, um 18 Uhr in der Paulskirche. Einen spannenden Abend mit Werken von Alten Meistern wie Thomas Mancinus und Heinrich Schütz gestaltet der Kantor Christian Domke mit dem Schweriner Vocalensemble, einem Bläserensemble und Gesangssolisten. Außerdem bringen zeitgenössische Komponisten wie Olivier Messiaen und Igor Strawinsky, die sich in ihren Werken auf historische Formen beziehen, die unterschiedliche Koloratur zur Wirkung. Um mehr über die spannenden Werke und die Herangehensweise zu erfahren, ist ein Probenbesuch von 15.30 bis 17 Uhr möglich.

Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf bei der Tourist-Information (Am Markt 14) jeweils einen Euro günstiger als an der Abendkasse.




Jede Menge zu entdecken

Vorwort zur Ausgabe April 2018[weiterlesen...]


Kundgebung und Musik

Demonstration und Fest am 1. Mai / „Tanz der Kulturen“ am 30. April[weiterlesen...]


Eine ungewöhnliche Beziehung

Plattdeutsche Komödie „Harold un Maud“ jetzt im E-Werk zu sehen[weiterlesen...]


Bad in der Wanne genießen

Viele angenehme Effekte für Körper und Seele / gern auch ätherische Öle zusetzen[weiterlesen...]


Hilfe bei der Gartenarbeit

Profis vom Haus- und Dienstleistungsservice kümmern sich um die grüne Oase[weiterlesen...]


Wenn die Kleinen Hilfe brauchen

Frühförderung bei „Familien In Begleitung‘ schwerin“ im Kinderzentrum Mecklenburg[weiterlesen...]


Besondere Zeitanzeiger

8. Schweriner Uhrenbörse am 21. April, 10 bis 17 Uhr, im Fürstenzimmer[weiterlesen...]


Uwe Steimle: „Fludschen muss es“

Kabarett

20 Uhr, Speicher Schwerin


Wohnzimmer des Großherzogs

Das Alte Palais diente mehreren Mecklenburger Regenten als Residenz[weiterlesen...]